Drucken

Schüleraustausch mit Israel

Die Partnerschaft mit der Kadoorie-Schule

Seit vielen Jahren pflegt die Justus-von-Liebig-Schule in Ahlem einen regen und lebendigen Austausch mit der Kadoorie-Schule in Unter-Galiläa im Norden von Israel.

Wie kam es zu diesem Kontakt?
Als ehemalige jüdische Gartenbauschule wurde die Justus-von-Liebig-Schule (JvL) bei der Gründung der Partnerschaft zwischen dem Landkreis Hannover (heute Region Hannover) und der Region Untergaliläa 1981 für eine Schulpartnerschaft mit der Kadoorie-Schule in Israel ausgewählt.

Ab dem Austausch des Jahre 2007 ist die BBS 3 an dieser Partnerschaft beteiligt! Denn auch die BBS 3 hat - durch das Mahnmal in der Ohestraße - einen direkten Bezug zur deutsch-jüdischen Geschichte. Das Mahnmal wurde errichtet zur Erinnerung an die deportierten jüdischen Mitbürger Hannovers, die sich hier, im damals sich hier befindenden jüdischen Versammlungshaus, einzufinden hatten, bevor sie abtransportiert wurden.

Es ist Ziel dieser Partnerschaft, das gegenseitige Verständnis junger Menschen beider Länder zu fördern.
Die Bereitschaft der JvL und der Region Hannover, unsere Schule in diesen unglaublich vielseitigen, spannenden und interessanten Austausch einzubeziehen, ermöglicht es nun mindestens 4 SchülerInnen der  BBS3  - jedes Jahr auf’s Neue - an dieser Partnerschaft teil zu haben. Sie haben damit die Chance eine erlebnisreiche und den Horizont erweiternde Studienreise zu erleben und können gleichzeitig Einblicke in das alltägliche Leben der Jugendlichen in Israel gewinnen sowie echte Freundschaften knüpfen - und das über alle Grenzen, Kulturen und eine beide Seiten gleichermaßen belastende Vergangenheit hinweg!

In diesem Jahr (2014) werden 5 Schülerinnen und Schüler am Austausch teilnehmen, der wie immer im Frühjahr stattfindet. Vor Ostern bzw. dem Passah-Fest findet die Reise der deutschen Delegation nach Israel statt, danach dann der Gegenbesuch der Israelis bei uns.
Im Vorfeld der Reise findet jeweils im Februar ein Vorbereitungswochenende statt, bei dem sich alle TeilnehmerInnen kennenlernen können und die ersten Informationen zum Land selbst und zur Organisation der Reise erhalten. Außerdem werden in mehreren Arbeitsgruppen einige Aspekte von Land, Kultur und Judentum näher unter die Lupe genommen.
Insgesamt betrachtet bietet diese Partnerschaft jungen Menschen eine einmalige Chance mit Menschen einer zunächst doch sehr fremd erscheinenden Kultur und einem unglaublich interessanten Land in einer politisch prekären Situation in Kontakt zu treten und viele, viele Denkanstöße - auch das eigene Leben betreffend - zu erhalten.
Um einen Einblick in die Schönheit und Vielfalt des Landes zu geben, sind hier einige Bilder vom Austausch 2007 (an dem ich als Begleiterin teilgenommen habe) zu sehen.
Den Flyer für den diesjährigen Austausch, der weitere interessante Informationen und Daten zum Schüleraustausch mit der Kadoorie-Schule in Untergaliläa, Israel enthält, finden Sie oben in der rechten Spalte.

Kathrin Lange


Drucken